Konzeption


Konzeption
Konzeption
Konzeption
Konzeption

Die pädagogische Konzeption dient als Grundlage für unsere Arbeit in der kath. Kindertageseinrichtung. Sie soll über die pädagogische Arbeit, unsere Ziele, Methoden und Regeln informieren, unsere Rahmenbedingungen beschreiben und die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Kindertageseinrichtung vorstellen.

In unserer pädagogischen Arbeit sehen wir jedes Kind als unverwechselbar und einmalig an. Jedes Kind ist lernbegierig und möchte sich aktiv mit seiner Umwelt auseinandersetzen, um diese zu verstehen. Weiter hat es stetig den Wunsch, seine  eigenen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Wir unterstützen die Kinder darin, indem wir eine „Lern-Atmosphäre“ in den Bildungsbereichen Religion, Sprache, Sozialkompetenz, Bewegung, Naturwissenschaften, Gesundheit, Medien, Kreativbereich und Rollenspiel schaffen.

Ein besonderer Schwerpunkt in unserer Arbeit ist die Bewegung in der Natur. Unsere Einrichtung verfügt über ein sehr großes Außengelände. So können wir, altersgerecht für alle Kinder, interessante Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten bieten. 

So können wir beispielsweise auf die Bedürfnisse der Kinder von 0 bis drei Jahren (Gruppentyp II) eingehen. Auf dem Außengelände dieser Gruppe  können die Kinder vielfältige erste Erfahrungen im Sandbereich, auf der kleinen Rutsche, in der Nestschaukel oder auf dem „kleinen Hügel“ sammeln.

Ein weiteres Stück Außengelände bietet Kindern im Alter von zwei Jahren bis zum Eintritt in die Schule (Gruppentyp I) viele verschiedene Erfahrungsmöglichkeiten. Dort haben wir einen Spielturm im Sandbereich und auch über eine Schaukel und einen Sandkasten verfügt dieses Gelände.

Auf einem weiteren großen Stück Außengelände bieten wir Kindern im Alter von drei Jahren bis zum Eintritt in die Schule (Gruppentyp III) viele verschiedene Möglichkeiten, die Natur und seine Umwelt zu erfahren. Wir haben dort einen Spielturm im großen Sandbereich, zwei Schaukeln, eine Wassermatschbahn, mehrere Hügel und viele Büsche und Bäume zum Verstecken. 

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder (Inklusion). Eine heilpädagogische Fachkraft arbeitet eng mit den pädagogischen Fachkräften zusammen. Den Kindern hilft sie, sich in die Gruppe zu integrieren. Durch die Gemeinsame Erziehung wird die gegenseitige Akzeptanz und soziales Miteinander gefördert. Es ist für alle Kinder eine Bereicherung, sich mit den Besonderheiten anderer auseinanderzusetzen. Sie lernen das Anderssein eines Jeden zu akzeptieren. „Unterschiede leben“ wird somit selbstverständlich. 

Da es uns ein wichtiges Anliegen ist, allen Kindern die bestmöglichen Chancen zur Weiterentwicklung zu bieten, sind wir eine PlusKita. Den Förderungs- und Entwicklungsbedarf bei benachteiligten Familien mit erschwerten Lebenssituationen stellen wir sicher, indem wir die Kinder und ihre Familien unterstützen. Eigens hierfür qualifizierte pädagogische Fachkräfte, die zusätzlich finanziert werden, beraten und begleiten diese Familien und unterstützen sie in allen Lebensbereichen. 

Unsere Konzeption ist nicht statisch und nicht als abgeschlossenes Werk gedacht. Sie bleibt immer offen für neue Ideen und Impulse und kann ergänzt oder auch erweitert werden. Die komplette Konzeption können Sie in der Einrichtung einsehen oder hier herunterladen.

Kontakt

Leiterin:
Frau Karin Stehmann

Osnabrücker Str. 339, 48429 Rheine
Nordrhein-Westfalen

E-Mail: kita.stmarien-rheine@bistum-muenster.de
Telefon: 05971 / 80 169 750

Anfahrt

Login